Cooles Photoshop Speed-Video

Als ich so letztens das Bild meiner Schwester bearbeitete (ein genauer Post kommt dazu später), dachte ich mir, ich kann das ja auch mal so cool aufnehmen.

Am Ende wollte ich das fertige Bild so zeigen und ranzoomen, aber irgendwie ist das bei mir doof und hässlich geworden. Wenn jemand nen Tipp für mich hat, wie man das optimieren kann, dann gern her damit.



Von unterschätzten Smartphones

Aus dieser Zeit, wo ich immer meine Kamera dabei haben will, um coole Dinge, die ich sehe einfangen zu können, bin ich längst raus.
Das bedeutet nicht, dass ich keine coolen Dinge mehr sehe. Doch, mir fallen sogar wieder vermehrt schöne Augenblicke und Gegebenheiten auf, bei denen ich sofort denke "Das könnte man so und so in Szene setzen!" Und habe mir aber nie in dem Moment bewusst gemacht, dass ich auch ohne die dicke Kamera vielleicht ne Schicke Aufnahme davon machen kann. Bei dem Kauf meines aktuellen Handys habe ich sogar extra Wert auf die Qualität der Kamera gelegt, um damit eben auch unterwegs ganz passable Fotos machen zu können. Das Potenzial von Smartphone-Kameras wird, glaube ich, noch von einigen sehr unterschätzt, bzw. auch nicht ganz ausgeschöpft.

Tja, also worauf läuft das Ganze hier hinaus? Richtig, auf Fotos, die ich mit dem Handy gemacht habe. Nur kurz zu Info, falls es wen juckt: Es ist das Sony Xperia Z5 Compact, das ich nutze.






Das sind nun keine beeesonders spektakulären Fotos, aber daran arbeite ich noch. So sehr, das wieder ziemlich selbstüberzeugt klingt, aber für Handyaufnahmen finde ich die schon ziemlich cool. Habe die so auch auf Instagram gepostet.
Die sind natürlich nicht so Out of Cam, ich habe da per App noch nachgeholfen (wie man das halt bei Fotos von der Spiegelreflex auch machen würde). Wirklich nur App-Bearbeitung, den PC hab ich nicht zur Hilfe genommen. Bei diesen Bildern habe ich Camly (iOS || Android) genutzt, dass ich mittlerweile auch als meinen Favouriten entdeckt habe. Bei Portraits nutze ich lieber Adobe Photoshop Express (iOS || Android), weil es da ne kleine Möglichkeit der Hautverbesserung gibt. Bei Camly habe ich dank der App des Tages (iOS* || Android) alle Premium-Funktionen freischalten können und daher auch ne Menge Filter zur Auswahl. Die benutze ich aber auch so gut wie nie, ich probiere lieber selbst ein wenig rum.

*die App gibt es im Apple-Store leider nicht mehr.


Um zu zeigen, dass man "nur" mit einer App auch nochmal so einiges aus nem Foto rausholen kann, hab ich extra vorher-/nachher Vergleiche gemacht :) Das vom ersten habe ich aber leider ausversehen gelöscht.




Links seht ihr vorher, rechts nachher. Schon cool, was?
Die Quali ist für einen Blogpost nicht die herausragenste, aber es sollte ja auch lediglich für's Handy optimiert sein. Wenn ich irgendwann ein größeres Sammelsorium an Handybildern habe, dann lasse ich diese eventuell dann auch mal bei so einer Seite drucken, die das extra so für Instagram-Fotos und so anbieten :)

Von fliegenden Waschbären

Gestern ist mir was richtig blödes passiert. Ich war mit meiner Schwester in der leeren Wohnung, wir haben ne Menge Fotos gemacht, Zuhause hab ich alles auf dem Laptop übertragen. Dann fällt mir erst auf: Ich habe nur in JPEG fotografiert ;__;
Ich hatte das noch vom Klassenausflug so eingstellt, weil da in der Regel nichts an den Fotos großartig mache. Das hat mich in dem Fall mit Christins Fotos wirklich mega frustiert. In den Räumen musste ich mit höherer ISO arbeiten und hätte daher gern die Rauschreduzierung aus Camera Raw in Anspruch genommen... Immerhin habe ich keine komprimierte Auflösung ausgewählt. Aber der Unerschied war für mich doch deutlich bemerkbar.


flying racoon



Naja genug Rumgeheule dann auch. Muss mich damit abfinden und ist ja nicht so, dass mit den Fotos rein gar nichts mehr anzufangen ist. Ich meine, bevor ich überhaupt von dem Begriff "RAW" irgendwas wuste, hab ich's ja auch irgendiwe hinbekommen :D
Ich wollte also nochmal ein paar coolere Leviation-Aufnahmen machen, zu den letzten hatte ich einiges an Feedback bekommen, worauf ich nochmal achten wollte. Außerdem habe ich ich bei Pinterest ein wenig inspirieren lassen. Da kam ich auf Fotos von so einem Franzosen (?) - Martin de Pasquale, der ne Menge Dinge mit Photoshop anstellt.